Kategorien &
Plattformen

Robert Seethaler: Das Feld

Robert Seethaler: Das Feld
Robert Seethaler: Das Feld

Blick zurück im Zorn? - Literatur im Gespräch

Der nächste Literaturgesprächskreis findet am Donnerstag, den 16. Mai ab 20:00 Uhr in den Räumen der Bücherei Niederbrechen statt. Im Mittelpunkt des Abends steht Robert Seethalers neuer Roman: „Das Feld.“ 

Wenn die Toten auf ihr Leben zurückblicken könnten, wovon würden sie erzählen? Einer wurde geboren, verfiel dem Glücksspiel und starb. Ein anderer hat endlich verstanden, in welchem Moment sich sein Leben entschieden hat. Eine erinnert sich daran, dass ihr Mann ein Leben lang ihre Hand in seiner gehalten hat. Eine andere hatte siebenundsechzig Männer, doch nur einen hat sie geliebt. Und einer dachte: Man müsste mal raus hier – doch dann blieb er. In Robert Seethalers neuem Roman geht es um das, was sich nicht fassen lässt. Es ist eine kleine Chronik von Menschenleben, jedes ganz anders, doch auch ähnlcih, jedes mit anderen verbunden. Sie fügen sich zum Mosaik einer kleinen Stadt und zu einem Bild menschlicher Koexistenz.

Robert Seethaler, geboren 1966 in Wien, ist ein vielfach ausgezeichneter Schriftsteller und Drehbuchautor. Seine Romane "Der Trafikant" (2012) und " Ein ganzes Leben" (2014) wurden zu großen internationalen Publikumserfolgen. Robert Seethaler lebt in Wien und Berlin. 

Die Teilnehmer des Literaturgesprächskreises treffen sich ca. alle sechs bis sieben Wochen, um sich über das gelesene Werk auszutauschen, die Vorschläge stammen aus dem Kreis der Teilnehmer. Jeder, der für Literatur aufgeschlossen ist, ist als Bereicherung stets willkomken

Von Jürgen Schühler