Kategorien &
Plattformen
Büchereigeschichte Teil 2 - 1979 bis 1996
Büchereigeschichte Teil 2 - 1979 bis 1996
© Ursula Königstein

Büchereigeschichte Teil 2 - 1979 bis 1996

1978 bis 1988 - Erste Jahre in den neuen Räumlichkeiten

Neue Leseecke unterstreicht 1978 das Motto "Lesen - Spielen - Leute Treffen" © Ursula Königstein
Neue Leseecke unterstreicht 1978 das Motto "Lesen - Spielen - Leute Treffen" © Ursula Königstein

Eine Spendenaktion bei lokalen Geschäftsleuten ermöglicht 1978 den Einbau zweier Sitzecken mit Regal in der Mitte.

Seit 1979 bietet die Bücherei auch Hörspiel- und Musik-Cassetten zur Ausleihe an.

Am 26.10.1980 findet der erste Bücherflohmarkt im Hydepark statt. Es werden Getränke angeboten, ein Luftballon-Flugwettbewerb und gemeinsam mit der Katholischen Jungen Gemeinde (KJG) ein Geländespiel für Kinder zwischen 7 und 12 Jahren.

Am 26. Januar 1982 findet eine Autorenlesung mit dem Jugendbuchautor Hans-Georg Noack statt.

 

Autorenlesung mit Hans-Georg Noack © Eckhard Krumpholz
Autorenlesung mit Hans-Georg Noack © Eckhard Krumpholz

Im April 1985 nimmt die Bücherei an der "1. Hessischen Bibliothekswoche" teil. Hierbei werden unter anderem ein Malwettbewerb zum Thema "Mein schönstes Märchen im Bild" in zwei Altersgruppen sowie ein Silbenrätsel angeboten.

Ab 1987 ist die Ausleihe von Medien für Kinder kostenlos.

Am 14.3.1987 findet unter dem Motto „Lesen macht Spaß“ der erste Vorlesewettbewerb für Kinder statt.

Im März 1988 werden im Rahmen der ersten Kommunionbuchausstellung viele Bücher zur Erstkommunion und Gesangsbücher für die Kirche angeboten.

In der zweiten Jahreshälfte 1988 werden die Büchereiräume durch die Mitarbeiter neu gestrichen.

 

Siegerehrung Vorlesewettbewerb 1987 durch den Büchereileiter Albert Stillger
Alter Büchereieingang 1988 © Gregor Beinrucker
Alter Büchereieingang 1988 © Gregor Beinrucker

1989 bis 1994 - Ausweitung des Angebots

1992 Eröffnungsmatinee zum ersten Brecher Bücherfrühling mit dem Mandolinenorchester © Ursula Königstein
1992 Eröffnungsmatinee zum ersten Brecher Bücherfrühling mit dem Mandolinenorchester © Ursula Königstein

Am 19.02.1989 findet der erste sonntägliche Vorlese-Vormittag in Form eines Bilderbuchkinos statt. Monika Schmidt stellt den 12 anwesenden Kindern das Buch "Es klopft bei Wanja in der Nacht" vor.

Im Jahr 1990 erhalten die drei Katholischen öffentlichen Büchereien der Gemeinde Brechen erstmals einen finanziellen Zuschuss der Gemeinde. Darüber hinaus erhält die Bücherei in Niederbrechen erstmal einen Zuschuss des des Landes Hessens.

Seit 1991 wird das Medienangebot um Spiele (z.B. Würfel- und Brettspiele) erweitert. Ebenso fallen die Ausleihgebühren von 25 Pfennig pro ausgeliehenem Medium weg. 

1992 werden die Öffnungszeiten erweitert. Nun ist auch donnerstags nachmittags von 15:30 bis 16:30 Uhr die Ausleihe möglich. Ebenso findet vom 10. bis 24.05.1992 der erste "Brecher Bücherfrühling" der drei Katholischen öffentlichen Büchereien der Gemeinde Brechen statt. Im Rahmen des Bücherfrühlings finden Veranstaltungen rund um Buch und Lesen in allen drei Büchereien statt.

Vorlesewettbewerb 1994 © Gregor Beinrucker
Vorlesewettbewerb 1994 © Gregor Beinrucker

1995 bis 1996 - Die letzten Jahre unter Albert Stillgers Leitung

Vorlesevormittag mit dem Leselöwen © Gregor Beinrucker
Vorlesevormittag mit dem Leselöwen © Gregor Beinrucker

Seit dem Jahr 1995 erweitern Musik CDs  und seit dem Jahr 1996 auch Sachvideos (VHS) den Medienbestand. Ebenso werden 1996 die Regale umfangreich erweitert und die Büchereiräume neu gestaltet.

Am 30. April 1995 besucht der Leselöwe im Rahmen eines Vorlesevormittags die Bücherei.

Am 29. September 1996 überträgt der Hessische Rundfunk die HR2-Literatursendung "Literatur im Kreuzverhör" mit Peter Härtling live aus der Bücherei Niederbrechen.

Ende 1996 gibt Albert Stillger nach 35 Jahren die Büchereileitung ab.

Der Hessische Rundfunk überträgt seine Sendung "Literatur im Kreuzverhör" live aus der Bücherei Niederbrechen © Gregor Beinrucker
Der Hessische Rundfunk überträgt seine Sendung "Literatur im Kreuzverhör" live aus der Bücherei Niederbrechen © Gregor Beinrucker